Täter in U-Haft: Mädchen (14) in Flüchtlings- Unterkunft missbraucht

Symbolfoto
Der Täter sitzt bereits seit rund einer Woche in U-Haft
Der Täter sitzt bereits in U-Haft                               Foto: dpa

Winterhude – Widerlicher Sex-Übergriff auf ein Mädchen (14) in einer Flüchtlingsunterkunft im Tessenowweg (Winterhude)!

Nach Polizeiangaben soll sich die Tat bereits am 22. Dezember zugetragen haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach BILD-Informationen gegen den Ägypter Loai E. (21) wegen Vergewaltigung.

Der Mann soll sein Opfer auf einer Toilette bedrängt und zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben. Als sie sich geweigert habe, habe er sie in einen anderen Raum gezerrt und missbraucht.
Der Mann lebte nach Angaben des Einwohner-Zentralamtes seit 2011 in Hamburg, sein Asylantrag wurde im selben Jahr abgelehnt. Trotzdem konnte er bislang nicht abgeschoben werden, weil Dokumente fehlten.

„Wir hatten keine Versäumnisse“, betonte der Sprecher des Einwohner-Zentralamtes, Florian Käckenmester. „Ohne Papiere waren uns die Hände gebunden. Er musste weiterhin geduldet werden.“

Bemühungen über ägyptische Behörden Ersatzdokumente ausstellen zu lassen, seien bislang nicht erfolgreich gewesen. „Das ist auch für uns frustrierend.“

Die Polizei nahm den Täter am 30. Dezember fest, er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Weil ihr Heimatland sie nicht zurück nimmt: 1563 Flüchtlinge ohne Ausweise geduldet
Flüchtlingsunterkunft
In dieser Flüchtlingsunterkunft in Winterhude soll ein Mädchen (14) missbraucht worden seinFoto: RONALD SAWATZKI

City – Der Fall des Ägypters Loai E. (21), der eine 14-Jährige vergewaltigt haben soll, erzürnt die Stadt. E. hätte längst abgeschoben werden sollen. Wie kürzlich ein Marokkaner (34), der eine junge Frau auf einer Kiez-Toilette missbrauchte.

Quelle: BILD

Kommentar verfassen