Deutsche Marine: Mehr als 20.000 Flüchtlinge aus Seenot gerettet

Die Deutsche Marine hat in den vergangenen zwei Jahren mehr als 20.000 Flüchtlinge aus Seenot im Mittelmeer gerettet.

Das berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf das Truppeneinsatzkommando in Potsdam. Nach Angaben der UNO-Migrations-Agentur haben Schiffe der verschiedenen Nichtregierungsorganisationen sowie Frontex und Marine-Schiffe seit Beginn dieses Jahres fast 50.000 Menschen gerettet. Im gleichen Zeitraum ertranken nach UNO-Schätzungen mehr als 1.300 Flüchtlinge.

Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, der SPD-Politiker Hellmich, rief dazu auf, den Einsatz der Marine fortzusetzen. Das bisherige Mandat des Bundestags für die EU-Operation „Sophia“ endet zum 30. Juni.

Quelle: Deutschlandfunk

Kommentar verfassen