Dänemark: Auseinandersetzung zwischen Gegnern und Befürwortern der Einwanderung

Kopenhagen (IRNA) – Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen den Gegnern von Einwanderung (Pegida) und ihren Befürwortern in Kopenhagen sind 11 Menschen festgenommen.

Wie „Express“ am Sonntag schrieb, versuchte die Polizei, Zusammenstöße zwischen Anhängern und Gegnern von Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) zu stoppen.

Die Befürworter  trugen Fahnen mit Parolen gegen Rassismus. Vor  Konfrontation mit der Polizei zündeten sie Gegenstände auf  den Straßen.

Die dänischen Verantwortlichen bestätigten die Festnahme von 11 Menschen. Welcher Gruppe sie angehören, ist noch nicht klar.

An dieser Demonstration nahmen 100 Menschen, die Pro-Einwanderung sind, teil. Es liegen  aber keine Informationen über die Zahl der pro-Pegida-Demonstranten .

PEGIDA wurde im Oktober 2014 von Lutz Bachmann gegründet. Diese Bewegung forderte verstärkte Einwanderungskontrolle.

Quelle: ParsToday

Kommentar verfassen