Bayerischer SPD-Politiker Förster in Sexskandal festgenommen

AFP
Linus Förster
Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat den bayerischen SPD-Politiker Linus Förster festnehmen lassen. Förster wird nun auch noch schwerer sexueller Missbrauch eines widerstandsunfähigen Menschen und der Besitz von Kinderpornografie vorgeworfen

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat den bayerischen SPD-Politiker Linus Förster festnehmen lassen. Gegen den 51-jährigen Landtagsabgeordneten habe sich der dringende Tatverdacht auf weitere Straftaten ergeben, teilten die Ermittler am Freitag mit. Förster werden nun auch schwerer sexueller Missbrauch eines widerstandsunfähigen Menschen und der Besitz von Kinderpornografie vorgeworfen.

Bisher war nur bekannt, dass Förster heimlich Sex mit einer Prostituierten gefilmt haben soll und dass er bei einem anschließenden Streit die Frau verletzt und sich deshalb einer Körperverletzung schuldig gemacht haben soll. Diese Vorwürfe der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen und der vorsätzlichen Körperverletzung sind ebenfalls Teil des nun vollzogenen Haftbefehls.

Förster wurde am Freitag einer Haftrichterin des Amtsgerichts Augsburg vorgeführt. Diese habe ihm den Haftbefehl eröffnet und in Vollzug gesetzt. Anschließend sei er in eine Justizvollzugsanstalt überstellt worden.

Zu den einzelnen Straftaten wollte die Staatsanwaltschaft keine weiteren Auskünfte geben. Förster gehörte zu den führenden Köpfen der Landes-SPD. Er war Präsidiumsmitglied, Vorsitzender des SPD-Bezirks Schwaben und seit 2003 Landtagsabgeordneter.

Nach Bekanntwerden der Ermittlungen teilte die SPD den Rückzug Försters von sämtlichen Ämtern, dessen Parteiaustritt und den Verzicht auf sein Landtagsmandat mit. Das Mandat scheint er aber noch nicht aufgegeben zu haben, denn laut Staatsanwaltschaft hob der Landtag am Mittwoch die Immunität Försters auf.

1 Comment

  1. Anna Susanna

    18. Dezember 2016 at 19:42

    Ja, es gibt auch deutsche Sexgangster. Die SPD hält sich hier sehr bedeckt und im öffentlich-rechtlichen Rotfunk habe ich nichts davon gehört. Mhm. warum wohl?? Und bitte: Jetzt keine Verallgemeinerungen! Nicht alle SPD-Abgeordneten sind schließlich Sex-Verbrecher! Solche Verallgemeinerungen sind nur bei Pegida oder der AfD erlaubt

Kommentar verfassen