Auszeichnung der Israelitischen Kultusgemeinde: Kanzlerin Merkel geehrt

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist mit der Ohel-Jakob-Medaille ausgezeichnet worden. Damit ehrt die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern Personen, die sich in herausragender Weise für die jüdische Gemeinschaft einsetzen.

Auszeichnung der Israelitischen Kultusgemeinde: Kanzlerin Merkel geehrt

Auszeichnung der Israelitischen Kultusgemeinde: Kanzlerin Merkel geehrt

Im Beisein hochrangiger Gäste feierte die Israelitische Kultusgemeinde am Mittwochabend das zehnjährige Bestehen ihrer Synagoge im Herzen der Münchner Innenstadt. Zu diesem Anlass wurde die höchste Auszeichnung der Gemeinde, die Ohel-Jakob-Medaille, an Kanzlerin Angela Merkel verliehen. „Weil sie sich in herausragender Weise für das Judentum und die jüdischen Menschen einsetzt“, begründete Charlotte Knobloch, seit 1985 Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde, diese Entscheidung.

„Das ist alles andere als selbstverständlich“, Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte in ihrer Dankesrede die Bedeutung dieser Auszeichnung. In Ihrer Rede hob sie auch die Wichtigkeit hervor, den neuangekommenen Flüchtlingen aus den arabischen Ländern ein grobes Verständnis für die Geschichte Deutschlands beizubringen.

Und an Charlotte Knobloch gerichtet sagte die Kanzlerin: „Ich weiß, dass es ein Schatz ist, Sie kennengelernt zu haben und mit Ihnen viele Gespräche geführt zu haben.“

Quelle: BR

Kommentar verfassen