Alle Flüchtlinge aus Lettland nach Deutschland weitergezogen

Lettland hat genau 23 Flüchtlinge anerkannt oder einen alternativen Schutzstatus ausgestellt. In dem Land bleiben will jedoch keiner. Inzwischen sind sogar alle weitergereist. Ihr Ziel? Deutschland.

Aus Lettland haben sich nach einem Medienbericht auch die letzten beiden der anfangs 23 anerkannten Flüchtlinge nach Deutschland abgesetzt. Nach einem Dokumentarfilm des lettischen Fernsehens sei das Ehepaar aus Eritrea zu Verwandten weitergezogen, die in der Bundesrepublik leben.

Die lettische Migrationsbehörde bestätigte am Donnerstag, dass der Eritreer seine Arbeit als Übersetzer im Flüchtlingszentrum Mucenieki auf eigenen Wunsch Mitte Oktober beendet habe. Über seinen Verbleib sei jedoch nichts bekannt, sagte eine Sprecherin der Agentur Leta.

Zuvor hatten nach Medienberichten von Anfang September bereits die anderen 21 Migranten, die als Flüchtlinge anerkannt wurden oder einen alternativen Schutzstatus erhalten haben, Lettland in Richtung Deutschland verlassen

Quelle: Welt Online

Kommentar verfassen